Willkommen in Zeuthen
0 30/6 92 02 10 52 ← Zurückgehen

„Sirene“ aus Zeuthen bezirzt deutschlandweit!

033762/71035 033762-71035 03376271035
Musiklehrerin
Tanja Schick
Telefon:03 37 62/7 10 35
Website:www.gesamtschule-zeuthen.de

„Ein Klick für Frau Schick!“

Stand: März 2018

Es war der betörende Gesang der Sirenen, der die Schifffahrer der Antike unwiderstehlich anzog, selbst wenn ihnen das in der Folge schlecht bekam. In die gleichen Fußstapfen soll die bezaubernde Loreley getreten sein, die mit hoher Attraktivität auf einem Rheinfelsen singend die Männer in den Bann schlug.

Seit Clemens Brentano diese Sage aus der Taufe hob, sind nun schon wieder über 200 Jahre vergangen. Jetzt macht sich ausgerechnet am Ufer des Zeuthener Sees eine bezaubernde „Nixe“ auf, mit ihrem zarten Sopran zu bezirzen.

Beste Musiklehrerin
Ganz im Trend der Zeit setzt Tanja Schick im Gegensatz zu den historischen „Vorbildern“ voll auf Gleichberechtigung. Sie fasziniert beide Geschlechter und alle Altersklassen!
Dies brachte ihr den ungewöhnlichen Titel der „Besten Musiklehrerin Deutschlands“ ein! Aufgerufen zu dem Wettbewerb hatte der Spartensender „Klassik­ Radio“. Unter dem Motto „Wer macht Musik zum Lieblingsfach?“ schrieben die Radio­macher einen deutschland­weiten Wettbewerb aus. „Man musste sich mit aussagekräftigen Unterlagen bewerben. Wie ich erfahren habe, gab es etliche Einsendungen mit professionell erstellten Videos oder Multi-Media-Präsentationen“, hat Tanja Schick im Nach­hinein erfahren.

Nichtsahnend zum Erfolg
„Ich allerdings hatte von dieser Ausschreibung nichts mit­bekommen. Ich wurde erst aufmerksam, als mich Martina Büttner auf die Seite nahm und beichtete, dass sie mich vorgeschlagen hatte. Sie ist Leiterin eines Kinderchors. Ihre Tochter Svenja Büttner geht bei uns auf die Schule und singt im Paul-Dessau-Chor. Martina Büttner hilft oft Chorfahrten durchzuführen. Hier sind meist an die 120 Jugendlichen mit von der Partie. Im Schulchor selbst sind etwa 50 Personen, davon dreiviertel Mädchen“, erläutert Tanja Schick.
„Da meine Schulleiterin Heike Wilms ebenfalls von dem Wettbewerb wusste und begeistert war, konnte ich natürlich keinen Rückzieher machen!“

Ein Klick für Frau Schick
Tanja Schick kam in die Vorauswahl der „Klassik Radio“-Jury. Nun sollte per Internet abgestimmt werden. Plötzlich stand Zeuthen im „Schick-Fieber“. Michael Dathe, der Musiklehrer-Kollege an der „Paula“ ist, brachte die Bewerbung auf den Punkt. Er hob den Slogan „Ein Klick für Frau Schick“ aus der Taufe.
Mit Erfolg: Die offenbar sehr beliebte Lehrerin ließ alle anderen „Kollegen“ aus ganz Deutschland weit hinter sich. „Wir bekamen als Preis ein Hybrid-Piano. Es hat eine absolut hochwertige Qualität. Zudem gab es zwei Veranstaltungskarten für das „Konzert der Filmmusik“ im Berliner Tempodrom. Ich wählte als Begleiterin Martina Büttner aus, die das Ganze ja ins Rollen gebracht hatte“, berichtet Tanja Schick weiter.

Mit der Blockflöte zum Erfolg
Sie ist in einem kleinen Fläming-Dorf mit gerade mal 90 Bewohnern aufgewachsen. Erste Berührung mit der Musik bekam sie durch den obligatorischen Blockflötenunterricht: „Man kann damit weit mehr machen, als nervige Quietschtöne hervorzubringen“, schmunzelt sie. Bereits in der Grundschule beherrschte sie das Instrument so virtuos, dass sie damit Landessiegerin bei „Jugend musiziert“ wurde.
„Später lernte ich Gitarre und Klavier. Zudem ließ ich mich im Gesang ausbilden. Insbesondere Chöre faszinieren mich. Ein Jahr vor dem Abitur war für mich klar, dass ich Musiklehrerin werden wollte. Zum Glück kam ich im ersten Anlauf auf die Universität Potsdam.“

Prominenter Entdecker
Zum Referendariat verschlug es sie ins weit entfernte Baden-Württemberg. Doch in Brandenburg hatten ihre Sirenengesänge offenbar längst manche Männer­herzen verzückt: „Gerade als ich überlegte, wie es weitergeht, lud mich der damalige Schulleiter Dr. Thomas Drescher nach Zeuthen ein. In normalen Schulen ist Musik ein Nebenfach mit einer Wochenstunde. In Zeuthen ist es Hauptfach. Da hätte kein Musiklehrer ‚nein’ gesagt. Allerdings hatte ich dadurch damals gerade mal drei Tage Sommerferien. Als die in Baden-Württemberg anfingen, waren sie in Brandenburg zu Ende.“

Geheimrezept offengelegt
Was ist aber nun das Geheimrezept, das Tanja Schick so beliebt macht? „Es gab bei uns ja vor einigen Jahren den Trend, dass Schule rundum nur Spaß machen muss, damit es Erfolge gibt. Ich bin da anderer Meinung. Ich setze auf Spaß und Motivation. Ebenso wichtig ist es, Grenzen zu ziehen, damit die Jugendlichen eine klare Orientierung haben.“ Dann fügt sie an: „Was aber immer ankommt ist, wenn ich neue Stücke erst mal vorsinge.“
Mal sehen, wie es mit der Karriere der „Sirene von Zeuthen“ weitergeht!
Schließlich ist ihr damaliger Mentor hoch aufgestiegen. Dr. Thomas Drescher wurde bekanntlich als Staatssekretär in die Landesregierung berufen. Nach dem Desaster mit dem Mathe-Abitur 2017 weiß er jetzt sicher wohl­tuende Klänge noch mehr zu schätzen!