Willkommen in Zeuthen
← Zurückgehen

Von Ten Sing auf die Bühnen der Welt

Musiker
Maria Kaulbarsch
Website:www.mariakaulbarsch.de

Wirbel im „Haus mit dem roten Dach“

Stand: März 2017

Durch „Das Haus mit dem roten Dach“ kommt Zeuthen in die Welt.

Denn mit diesem „Erkennungslied“ stimmt die Zeuthenerin Maria Kaulbarsch die Fans auf ihre Wurzeln ein. Der Jazzsong hat nämlich ihr Elternhaus in Miersdorf zum Thema. Von hier aus ist die zierliche Sängerin dabei, den deutschsprachigen Raum mit ihrer markanten Stimme und ihrer überzeugenden Erscheinung zu erobern.

Singen ab vier Jahre
Sie ist Kopf der Band „Ima Kyo“, die es seit nunmehr fünf Jahren in der Urbesetzung gibt. Dazu gehören neben Maria Kaulbarsch, die alle Lieder schreibt, komponiert und als Leadsängerin vorträgt Eduardo Sabella am Bass, Johannes Lüttgen am Schlagzeug und Winfried Rimbach-Sator an den Tasteninstrumenten. „Wir singen auf deutsch, da ich mich in meiner Muttersprache am nuancenreichsten ausdrücken kann“, begründet die Bandleaderin, warum sie auf ein internationales Publikum momentan bewusst verzichtet. Dabei brachte sie ein internationaler Künstler überhaupt dazu, eine Bühnenkarriere anzustreben: „Ich durfte bei Ten Sing 2005 ‚Your song‘ von Elton John vortragen. Das ist mir so gut gelungen, dass ich den Mut fasste, weiter zu machen“, blickt sie zurück. Damals war sie 14 Jahre alt und hatte bereits eine Menge Musikerfahrung. Sie begann ihre heutige Karriere im zarten Alter von vier Jahren als Mitglied im Kirchenchor. Damals begann sie wie viele Kinder Blockflöte zu lernen, „allerdings mit viel Spaß und freiwillig“, schmunzelt sie. Mit zehn versuchte sie sich am Klavier und mit Tanzen. Sie ließ sich vom „Ten Sing- Fieber“ in der Gemeinde anstecken. Im zarten Alter von 15 Jahren übernahm sie deren musika­lische Leitung.

Ausgezeichnete Musikerin
Dass sie sehr begabt ist, zeigte sich kurz darauf erneut: Sie bewarb sich am renommierten „Musikgymnasium Carl Philipp Emanuel Bach“ in Berlin und wurde an dieser Star­schmiede „trotz geringer Vorbereitung sofort genommen“, so ihre Erinnerung. Damit stammt der angehende Star am Jazz- und Pophimmel aus einem der wenigen Orte mit einer musikbetonten überregional gefragten Gesamtschule und hat ausgerechnet diese nicht besucht! Schon bald machte sie die Fachwelt auf sich aufmerksam, etwa indem sie 2010 kurz vor dem Abitur den zweiten Preis in der Kategorie „Pop­gesang“ beim Bun-deswett­bewerb von „Jugend musiziert“ gewann. Sie wurde Mitglied im „Branden­burger Landes­jugendjazz­chor“, mit dem sie sogar auf US-Tournee war.

Im Sommer erste CD
Zurück in Berlin entschied sie sich für ein Studium in der Karnevalhochburg Mainz, „weil mir die lockere Atmosphäre ohne Konkurrenzneid sofort zusagte“. Jetzt ist sie dabei, ihren Master in Stuttgart abzuschließen, um dann mit voller Energie mit ihrer Band aufzutreten. Einen überzeugenden Vorgeschmack lieferte sie im Februar 2017 in ihrer Heimat Zeuthen und in Berlin. „Es war ein sehr spannendes Gefühl, vor so vielen Bekannten aufzutreten, die mich vielfach als Kind oder Jugendliche kannten“, freut sie sich über den ungeteilten Beifall. Dafür hieß es im Elternhaus in Miersdorf etwas zusammenzurücken, denn Maria Kaulbarsch brachte ihre Band nicht nur zum Musizieren sondern zugleich zum Übernachten mit. Das zeigte, dass man sich in Zeuthen echt wohlfühlen kann, selbst wenn man sonst im klimaverwöhnten Südwestdeutschland vorübergehend zuhause ist.